TransformingSpaces

Transforming Spaces war ein Projekt der Universität für Bodenkultur, das von Oktober 2013 bis April 2016 gelaufen ist. Ziel des Projekts war es, mit Hilfe der teilnehmenden Schulen – BG/BRG Krottenbachstraße, HTL Donaustadt und IRGW, vertreten durch die heurige 8. Klasse und Prof. Schinner – die Wahrnehmung von Räumen durch Schülerinnen und Schülern im städtischen Lebensalltag zu untersuchen, Faktoren der Beurteilung festzumachen sowie in die Stadtplanung einfließen zu lassen. Das Projekt, das unter anderem auch Kooperationen mit Stadtplanern, Bezirksvertretungen, Künstlern sowie Soziologen einging,  verlief in mehreren Etappen, wobei das Thema mittels Kartenarbeit, Interviews, GPS-Drawing, Filmanalyse, Workshops sowie der Gestaltung von Videos durch die Schülerinnen und Schüler bearbeitet wurde.
 
Transforming Spaces, welches am 14.4.2016 mit einer Abschlussveranstaltung in der Gebietsbetreuung GB*2/20 schloss, wurde von den teilnehmenden Personen als äußerst positives, bereicherndes Erlebnis empfunden, das unseren Schülerinnen und Schülern zum Einen die Möglichkeit bot, mit anderen Schule sowie universitären Einrichtungen zusammen zu arbeiten, als auch zum Anderen selbst forschend tätig zu sein.

Hier gehts zur Seite der Abschlussveranstaltung

TransformingSpaces mit SchülerInnen des IRGW

Vom 1.Juli 2013 bis zum 31.3.2016 arbeiteten -unter der Projektleitung von Thomas Schauppenlehner- SchülerInnen des IRGW am BOKU-Projekt "Transforming Spaces: Überwindung sozialer, kultureller und planerischer Nutzungsbarrieren der urbanen Freiraimnutzung aus der Sicht von Wiener Jugendlichen".

Hier gehts zur genauen Beschreibung des Projektes.

© 2018 Alle Rechte vorbehalten. IRGW